Pop up my Bathroom Trendforum auf der ISH 2015: Von Menschen und Bädern
project name

Pop up my Bathroom Trendforum auf der ISH 2015: Von Menschen und Bädern

Im Bad geht es schon lange nicht mehr allein um Funktionalität und Technik, sondern auch (und vor allem) um Funktionen und Fantasie.

description
  • Client:

    Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. (VDS); Messe Frankfurt Exhibition GmbH

  • Our Role:

    Konzept, Realisation, (Presse-)Betreuung während der Messe

Um besagte Fantasie anzuregen und Anstöße zu geben eignet sich nichts besser als ein Bild, das im Gedächtnis haften bleibt. Daher denken sich einige kreative Köpfe der Sanitärbranche immer wieder neue Szenarien von Badnutzungsmöglichkeiten und Gestaltungsideen aus, um sie Fachpublikum und Endverbrauchern anlässlich des internationalen Branchen-Treffens auf der ISH in Frankfurt vorzustellen – in Bild und in natura.

So auch auf der ISH 2015. In der Halle 3.0 der Frankfurter Messe konnten die Besucher vier Bäder entdecken, die sich von den Aufbauten der Aussteller auffällig unterschieden: Die ursprünglich als Fotomotive für die PR-Aktion der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. (VDS) und der Messe Frankfurt Exhibition GmbH inszenierten Trend-Sets von Pop up my Bathroom erlebten auf der Messe eine Wiederaufführung als szenische Installation.

Das kam nicht nur beim Publikum, sondern auch bei den Medien gut an: Noch bevor die Messetore für die Besucher überhaupt geöffnet wurden, eroberten Kameraleute, Kabelträger, Toningenieure, Beleuchter und Moderatoren das Set; und bereits um 6:00 Uhr übertrug das ARD-Morgenmagazin mehrfach live vom Trendforum Pop up my Bathroom.

Die Kölner Content-Agentur far.consulting entwickelte zusammen mit dem Stylisten Alexander Schneider vier Szenarien für das VDS-Trendforum, die nicht nur alle für die Fotoproduktionen verwendeten Produkte berücksichtigten, sondern auch eine Geschichte erzählten. Dabei wurden die Räume so gestaltet, dass der Eindruck entstehen konnte, die Räume würden genutzt. Eine belebte Szenerie mit liebevoll platzierten Accessoires, originellen Details und illusionistischem Sound-Teppich.

Dabei war die Ausstellung entsprechend dem Motto „Freibad“ chronologisch angeordnet: vom Kinder- bis zum Best-Ager-Bad konnten die Besucher quer durch die Ausstellung nachvollziehen, wie sich die Ansprüche an das Badezimmers im Leben eines Menschen verändern. Und dabei gab es viel zu entdecken:

Im unkonventionellen Kinder-Badezimmer war ein großes Stelzenhaus kurzerhand zum Kinderbad umfunktioniert worden. Der für Kinder manchmal unangenehme Toilettengang wird so zum Abenteuer-Kletterparcours, und eine Licht- und Lasershow machte den sogenannten stillen Ort gar zur Mini-Disco. Standesgerecht gelangt man/kind per Rutsche in den unteren Bereich des speziell mit kindgerechten Produkten ausgestatteten Badezimmers. Ein weiteres Highlight – und unbedingt zur Nachahmung empfohlen – war eine freistehende, zum Piratenschiff umgebaute Badewanne.

Die Atmosphäre von Freiheit, von Durchatmen und Genusskultur, die das Pop up my Bathroom-Bad für Singles ausmacht, klang in der großzügigen Inszenierung mit skulpturalen Badobjekten vor blauer Fototapete an, die das See-Motiv des Foto-Shootings zitierte. Hier atmete alles Raum, gestalterische Freiheit und Bewusstsein für die Ästhetik des Badezimmers.

Im Familienbad hingegen herrschte liebenswertes Chaos. Erst auf den zweiten Blick zeigte sich, dass hier Platz für jedes Familienmitglied war – praktisch, freundlich und mit viel Raum zur Improvisation. Dagegen ging es in dem Bad, das Geschmack, Ansprüche und Wünsche der älteren Generation symbolisieren sollte, gesetzter zu: mit gemütlicher, in natürliches Ambiente getauchter Sitzgelegenheit (untermalt von Vogelgezwitscher), wortwörtlich moosweichem Bodenbelag auf barrierefreiem Gelände und komfortabler Ausstattung und Möblierung stand das Best Ager-Bad für genau die ideale Mischung aus Leichtigkeit und Luxus, die Menschen vorschwebt, die von ihrem Bad Unterstützung und ein sicheres Gefühl erwarten.

Sponsorentafel_ISH2015_Pop_up

Die Realisation entstand in Zusammenarbeit mit der Messe Frankfurt Exhibition GmbH und der Messe Frankfurt Medien und Service GmbH (Fairconstruction) für die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. (VDS). Gut 30.000 Besucher machten unzählige Fotos und Selfies im Trendforum. Diverse Fernsehteams und Journalisten berichteten in Wort und Bild über Pop up my Bathroom. Auch auf zahlreichen Fotos in Medien und Internet-Foren waren die vier Inszenierungen wiederzufinden. Also ein voller Erfolg für die Macher des Trendforums.